Langlaufen auf der Seiser Alm in Südtirol

Die Seiser Alm befindet sich nord-östlich von Bozen auf 1680 bis 2350 Höhenmetern und gilt als die größte Hochalm Europas. Nicht umsonst gilt die Seiser Alm als eine der schönsten Langlaufgebiete Südtirols. Für den Besucher gibt es hier traumhafte 80 km Loipen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, welche sowohl für Anfänger als auch Profis geeignet sind.

Loipenplan der Seiser Alm

Loipenplan der Seiser Alm

Anfahrt zur Seiser Alm

Die Anfahrt zur Seiser Alm gestaltet sich am einfachsten, indem man mit dem Auto bis nach Seis fährt. Direkt an der Talstation befindet sich ein großer Autoparkplatz. Da die Straße zwischen Seis und der Seiser Alm tagsüber gesperrt ist, empfiehlt es sich, hier sein Auto parken und mit der Bahn weiterfahren.
Mit der Seiser Alm Bahn gelangt man in ca. 15 Minuten und nach einem Höhenunterschied von 800 Meter bis zur Bergstation in Compatsch. An der Bahnstation befinden sich diverse Shops, in denen man bei Bedarf die Ausrüstung zum Langlaufen ausleihen kann. Dort kann man gegen eine Gebühr von 6€ (Stand Wintersaison 2017/18) ebenfalls eine Tageskarte für die Langlaufloipen erwerben.

Die Langlauf-Loipen

Die Loipe „Compatsch-Ritsch“ führt, wie der Name schon sagt, von Compatsch zum Langlaufzentrum Ritsch. Letzteres gilt als Start- und Endpunkt für die meisten Langlaufloipen der Seiser Alm.
Die Loipen sind sehr gut präpariert. Alle Loipen haben zwei bis vier Spuren für klassische Langläufer. Zudem sind alle Strecken auch als Skating-Loipen präpariert. Trotz der großen touristischen Beliebtheit der Seiser Alm waren diese wenig befahren. So konnte man immer wieder ungestört auf der Strecke ein Pause einlegen, um sich am Panorama der Dolomiten zu erfreuen und ein paar Fotos als Erinnerung zu schießen.
Richtung Süden der Schlern, Richtung Nordost befinden sich Langkofel und Plattkofel…

Blick auf den Schlern von der Loipe aus

Loipe Richtung Langkofel bzw. Plattkofel

Direkt am Loipenstartpunkt in Ritsch befindet sich der Gasthof Ritsch. Wen also der kleine Hunger ereilt, der kann sich dort stärken und Südtiroler Spezialiäten wie z.B. ein Knödeltris geniessen.

P.S.: Wer sich nicht fürs Langlaufen begeistern kann und lieber Ski oder Snowboard fährt, der kann sich im Skigebiet der Seiser Alm ebenfalls austoben.